Freitag, 26. Januar 2018

Birnentorte aus der Kuppelform

Heute geht es auch mal wieder um das Backen.
Zwischen den Jahren gab es von Lumara ein Kuchen-Set im Angebot, mit dem ich seit dem Workshop bei Michaela Ewertoski* meiner Lumara-Beraterin, liebäugele.
Da im Januar unser Sohn Geburtstag hat, war ich ja quasi gezwungen, die Form zu kaufen.
Frau hat ja nie genug Backformen. 😜

Ich liebe Biskuitrollen und alle, die Schwierigkeiten beim Wickeln haben, sollten jetzt meiner Bilderreihe aufmerksam folgen. 😉

Zuerst Boden backen. Hierfür habe ich dieses Mal das Lumara "Biskuitfein" probiert. Was soll ich sagen?! Genial!! Der Boden war sowas von feinporig und fluffig. 😍


Den Biskuit mit Hilfe der Kastenkuchenform abstechen. Damit erhält man den Boden und die "Auskleidung". Die Form hat sehr große Ähnlichkeit mit einer Dachrinne. Die wird nun mit dem Biskuit ausgekleidet. Dank der passenden Folie geht dies ganz einfach.
Gefüllt habe ich die tolle Form ebenfalls mit Hilfe eines Lumara-Produktes. 
Kuchenzauber "Sahnetorte Birne" nennt sich das Pulver. Es wird mit etwas Wasser angerührt. Anschließend wird geschlagene Sahne unter gehoben. Bei solchen Pulvern habe ich immer etwas Respekt. Man weiß ja immer erst, beim Anschneiden, ob die Füllung was geworden ist. Sie kann einem entgegenlaufen, oder so fest werden, dass man denkt man würde in Gummibärchen beißen. Doch soviel kann ich schon verraten, sie war PERFEKT! 
Ich habe der Füllung noch ein paar Birnenstückchen aus der Dose beigefügt.
Beim Biskuitschneiden bleibt ein kleiner Streifen übrig. Dieser wird nun in der Mitte plaziert. Er gibt der Füllung etwas Stabilität und sorgt für ein nettes Bild beim Anschneiden. 
Nachdem die restliche Füllung in die Form gefüllt ist, kommt nun der Deckel darauf, der vorher abgestochen wurde.

Das Ganze wandert dann in den Kühlschrank, damit die Füllung fest werden kann.
Ich habe es einfach über Nacht kalt gestellt. 

Jetzt wird es spannend. Das Stürzen ist kein Problem. Nachdem die eckige Form und die Seitenteile entfernt sind, sieht man die "Dachrinne". 
Ist diese entfernt, liegt die Folie frei. Auch diese geht nun super leicht abzulösen. Und schon geht es ans Dekorieren. Ich habe mich für Schlagsahne entschieden. Diese habe ich mit einer kleinen Palette aufgetragen und glattgestrichen. Mit der Spritztülle noch ein bisschen verziert und ein paar Birnenstreifen aufgesetzt.
Zum Schluss noch Schokostreusel drauf und ab damit zur Kaffeetafel.




Also uns hat die Torte geschmeckt und ein Hingucker ist sie allemal.

*Falls Du jetzt auch neugierig auf "Lumara" geworden bist, dann kann ich Dir gerne einen Kontakt zu meiner Beraterin herstellen.

Liebe Grüße,

Anja