Freitag, 28. Juli 2017

Das "Kräuter-Hochbeet", Stein auf Stein


Nachdem mein Mann unsere kleine Absatz-Mauer (Bericht folgt) fertig gestellt hat, konnte er sich nicht bremsen und hat uns noch ein super tolles Kräuter-Hochbeet gebaut. Diesmal nicht aus Paletten wie unser anderes Hochbeet, sondern ganz solide und massiv aus Stein.

Ein Grund, für den Standort und die Beetgröße, war ein Absatz am Haus, der uns schon lange ein Dorn im Auge war. Da Herr MES-MADE in den letzten Jahren auf unserer "Ranch" schon so viele Betonblöcke "abgebaut" hat, wurde dieser nun einfach mit eingebaut.
Jeden Stein hat er ausgesucht, zurecht gesägt und eingebaut. Alles ohne Mörtel, oder Beton. Nur Stein auf Stein. Immer mit der Hoffnung, dass irgendwann kleine Eidechsen einziehen.

Innen ist das Beet fast gleich wie das Paletten-Hochbeet gefüllt. Auch an das Drahtgeflecht am Boden gegen die Mäuse hat er gedacht.


Nun können die Kräuter, die wir schon seit einiger Zeit bereit stehen hatten, in ihr neues Zuhause einziehen.


Noch ist Platz, aber auch die freien Lücken werden bald verschwunden sein.
Für Pflanzen die sich gnadenlos ausbreiten, stehen Gefäße bereit, die dem Einhalt gebieten sollen. Wanne, Gießkanne und ganz neu, auch die Suppenschüsseln (Dank meines Mannes nun mit Loch) sollen die Kräuterpracht im Zaum halten.


Da wir auch den Wasserhahn mit "eingebaut" haben, brauchen wir natürlich auch ein Waschbecken dazu. Hier ein Dankeschön an Jutta, von der die tolle Schüssel ist.

Selbst für meine Schere hat mein Mann einen Spezial-Platz eingerichtet.

Das Ganze ist doch wirklich gelungen. Jetzt hoffen wir auf gutes Anwachsen und eine bunte Mischung aus vielen verschiedenen Kräutern.

Die nächsten Tage steht Unkraut jäten auf dem Plan. Dann soll endlich der Rasen gesät werden. Ich kann es kaum noch abwarten. Der Regen, der Schlamm, zwei Hunde die all den Dreck ins Haus tragen....ich bin echt dankbar wenn das ein Ende hat.

Liebe Grüße,

Anja





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen