Montag, 31. Oktober 2016

"Miss Muffin" beim Frauenfrühstück

Das war wirklich ein Erlebnis!
Am Samstag durfte ich ja wieder am Frauenfrühstück in der Steinheimer Arche teilnehmen.
Ich habe mich schon Wochen vorher darauf gefreut. Nicht nur, weil ich meine Bastelsachen ausstellen durfte, sondern weil mich auch das Thema "Miss Muffin - wie die Muffins nach Deutschland kamen" so sehr interessierte. Aber kennt ihr das, wenn man sich sooo sehr darauf freut und dann Angst hat, dass man dann enttäuscht wird?! Kenn ich, oft passiert, aber NICHT dieses Mal. Ganz im Gegenteil! Es war noch viel besser. Doch von Anfang an:

Freitags bauten Julian und ich schon unseren Tisch auf und konnten so ganz entspannt am Samstag in den Tag starten. Jaaaa Julián war auch dabei, als einziger Mann! Hey, aber er war cool wie immer! ;)

Als wir unseren Tisch kamen, wurden wir auch schon von Jutta Renz der "Miss Muffin" besucht, die erfahren hatte, dass wir extra für das Frauenfrühstück Cupcake-Ohrringe aus Fimo gemacht hatten. Schnell einigten wir uns darauf, dass es gar keine "Cupcakes", sondern "Muffcakes" sein müssen, wie eben auch ihr neues Buch heißt. Jaaa und die "Miss Muffins" trägt jetzt MES-MADES "Muffcakes-Ohrringe" was mich mega stolz macht!
Es war Zeit fürs Frühstück. Alles war wieder herrlich gedeckt, mit alten Kaffeekannen, die zu Vasen umfunktioniert wurden, Tassen mit Schwimmkerzen und natürlich Tellern mit Blaubeer-Muffins nach Juttas Rezept (seeehr lecker) die, die Frauen die das Frühstück ausrichten zusammen gebacken haben.
Christine und Jutta Kieß beim Rezept nachbacken

Nach einem Musikbeitrag und einer "Live-Backvorführung",
kam der eigentliche Vortrag von Jutta Renz.
Sie begann kurz uns zu fragen, was unsere Namen bedeuten und mit Hilfe eines Namensbuch wurden da so einige Geheimnisse gelüftet.
Dann fing sie an von ihrer Kindheit und ihrem Leben als Kind einer Baufirmen-Unternehmerfamilie zu erzählen. Dass sie mit dem Betonmischer zur Schule gebracht wurde, ihre eigenen Riesen-Sandhaufen hatte und vieles mehr. Vom Internat in Großsachsenheim, ihrem Traum Stewardess zu werden und dadurch in die Magersucht geriet. Doch statt eine Ausbildung zur Flugbegleiterin zu machen, ging sie nach Kanada um dort zu studieren. Dort entdeckte sie auch ihre Leidenschaft zu Muffins.
Bis allerdings das erste Muffinsbuch erschien musste sie noch viele Hürden nehmen.


Heute hat fast jeder, der ein Muffinsbuch sein eigen nennen kann, eines von Jutta Renz.
Dass ich eines ihrer ersten hatte wusste ich. Doch als ich so meine Rezeptbücher durchschaute, fand ich noch ein weiteres.
Seit Samstag besitze ich ein drittes. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich 3!  Und das ist nun auch mein Bestes, denn Jutta hat es mir signiert. :)

Ich hatte das Glück beim Frühstück neben Jutta zu sitzen und konnte sie noch ein klein wenig näher kennen lernen. Selten habe ich jemand so netten und vor allem offenherzigen Menschen getroffen. Keine Autorin, die hier die Oberfrau raus hängt. Jemand dem man gerne zuhört, der sich aber auch sehr für sein Umfeld interessiert. Einfach klasse! Merkt ihr? Sie hat es mir echt angetan. Klar sonst würde ich hier auch nicht so viel darüber schreiben.

Jedenfalls habe ich mir vorgenommen wieder mehr Muffins bzw. Muffcakes zu backen.
...und dann folgen hier die Bilder dazu.  Ich habe das mit dem Backen eh viel zu sehr vernachlässigt.
Die Fotos im Buch lassen einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen. Ich freue mich aufs Nachbacken.

Liebe Jutta, falls du tatsächlich mal über meinen Blog stolpern solltest, Danke für den herrlichen Vormittag.
Bleib bitte immer so liebenswert.

An das Team des Frauenfrühstück: Ihr habt das Ganze großartig aufgezogen! Es war echt schön! ...Aber das Rezept fürs Bircher Müsli brauch ich noch UNBEDINGT! :D

Liebe Grüße,

Anja


Leider hab ich auf die Schnelle mein erstes Buch von Jutta nicht gefunden. Bestimmt hab ich es verliehen.
Aber Buch Nummer 2 ist da.






Infos zu Jutta Renz:
http://www.missmuffin.com/
oder Facebook:
https://www.facebook.com/MissMuffin.de




zu den Bildern: Leider hatten wir nur mein Handy dabei, daher ist die Qualität so mies.
Die beiden Bilder von dem Muffcake-Buch hat Fabián gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen