Montag, 31. Oktober 2016

"Miss Muffin" beim Frauenfrühstück

Das war wirklich ein Erlebnis!
Am Samstag durfte ich ja wieder am Frauenfrühstück in der Steinheimer Arche teilnehmen.
Ich habe mich schon Wochen vorher darauf gefreut. Nicht nur, weil ich meine Bastelsachen ausstellen durfte, sondern weil mich auch das Thema "Miss Muffin - wie die Muffins nach Deutschland kamen" so sehr interessierte. Aber kennt ihr das, wenn man sich sooo sehr darauf freut und dann Angst hat, dass man dann enttäuscht wird?! Kenn ich, oft passiert, aber NICHT dieses Mal. Ganz im Gegenteil! Es war noch viel besser. Doch von Anfang an:

Freitags bauten Julian und ich schon unseren Tisch auf und konnten so ganz entspannt am Samstag in den Tag starten. Jaaaa Julián war auch dabei, als einziger Mann! Hey, aber er war cool wie immer! ;)

Als wir unseren Tisch kamen, wurden wir auch schon von Jutta Renz der "Miss Muffin" besucht, die erfahren hatte, dass wir extra für das Frauenfrühstück Cupcake-Ohrringe aus Fimo gemacht hatten. Schnell einigten wir uns darauf, dass es gar keine "Cupcakes", sondern "Muffcakes" sein müssen, wie eben auch ihr neues Buch heißt. Jaaa und die "Miss Muffins" trägt jetzt MES-MADES "Muffcakes-Ohrringe" was mich mega stolz macht!
Es war Zeit fürs Frühstück. Alles war wieder herrlich gedeckt, mit alten Kaffeekannen, die zu Vasen umfunktioniert wurden, Tassen mit Schwimmkerzen und natürlich Tellern mit Blaubeer-Muffins nach Juttas Rezept (seeehr lecker) die, die Frauen die das Frühstück ausrichten zusammen gebacken haben.
Christine und Jutta Kieß beim Rezept nachbacken

Nach einem Musikbeitrag und einer "Live-Backvorführung",
kam der eigentliche Vortrag von Jutta Renz.
Sie begann kurz uns zu fragen, was unsere Namen bedeuten und mit Hilfe eines Namensbuch wurden da so einige Geheimnisse gelüftet.
Dann fing sie an von ihrer Kindheit und ihrem Leben als Kind einer Baufirmen-Unternehmerfamilie zu erzählen. Dass sie mit dem Betonmischer zur Schule gebracht wurde, ihre eigenen Riesen-Sandhaufen hatte und vieles mehr. Vom Internat in Großsachsenheim, ihrem Traum Stewardess zu werden und dadurch in die Magersucht geriet. Doch statt eine Ausbildung zur Flugbegleiterin zu machen, ging sie nach Kanada um dort zu studieren. Dort entdeckte sie auch ihre Leidenschaft zu Muffins.
Bis allerdings das erste Muffinsbuch erschien musste sie noch viele Hürden nehmen.


Heute hat fast jeder, der ein Muffinsbuch sein eigen nennen kann, eines von Jutta Renz.
Dass ich eines ihrer ersten hatte wusste ich. Doch als ich so meine Rezeptbücher durchschaute, fand ich noch ein weiteres.
Seit Samstag besitze ich ein drittes. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich 3!  Und das ist nun auch mein Bestes, denn Jutta hat es mir signiert. :)

Ich hatte das Glück beim Frühstück neben Jutta zu sitzen und konnte sie noch ein klein wenig näher kennen lernen. Selten habe ich jemand so netten und vor allem offenherzigen Menschen getroffen. Keine Autorin, die hier die Oberfrau raus hängt. Jemand dem man gerne zuhört, der sich aber auch sehr für sein Umfeld interessiert. Einfach klasse! Merkt ihr? Sie hat es mir echt angetan. Klar sonst würde ich hier auch nicht so viel darüber schreiben.

Jedenfalls habe ich mir vorgenommen wieder mehr Muffins bzw. Muffcakes zu backen.
...und dann folgen hier die Bilder dazu.  Ich habe das mit dem Backen eh viel zu sehr vernachlässigt.
Die Fotos im Buch lassen einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen. Ich freue mich aufs Nachbacken.

Liebe Jutta, falls du tatsächlich mal über meinen Blog stolpern solltest, Danke für den herrlichen Vormittag.
Bleib bitte immer so liebenswert.

An das Team des Frauenfrühstück: Ihr habt das Ganze großartig aufgezogen! Es war echt schön! ...Aber das Rezept fürs Bircher Müsli brauch ich noch UNBEDINGT! :D

Liebe Grüße,

Anja


Leider hab ich auf die Schnelle mein erstes Buch von Jutta nicht gefunden. Bestimmt hab ich es verliehen.
Aber Buch Nummer 2 ist da.






Infos zu Jutta Renz:
http://www.missmuffin.com/
oder Facebook:
https://www.facebook.com/MissMuffin.de




zu den Bildern: Leider hatten wir nur mein Handy dabei, daher ist die Qualität so mies.
Die beiden Bilder von dem Muffcake-Buch hat Fabián gemacht.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Geschenkverpackung "Im Notfall Scheibe einschlagen"

Hier mal eine Geschenkverpackung der anderen Art. Dieser Rahmen gibt viele Möglichkeiten ein Geschenk originell zu verpacken. So kann es auch noch ein Weilchen dekorativ an der Wand die Wohnung verschönern.
Der Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Es muss nur hinter die Scheibe passen.

Hier ein paar Beispiele:

Wenn ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt und die lieben Eltern eben ein paar "Notfall"- Zutaten zu Hause haben. Natürlich kann da noch ein Umschlag mit ein paar "Kröten" dazu.
Oder, mal als Geldgeschenk.

Manchmal ist auch ein Gutschein gewünscht:



Es gibt noch zahlreiche weitere Möglichkeiten.
Z.B. für angehende Nichtraucher mit einer Zigarette und einer Packung Streichhölzer,
oder gefüllt mit Süßigkeiten.


Was man mit solchen Rahmen noch anstellen kann zeige ich Euch in Kürze.


Liebe Grüße,

Anja

Sonntag, 23. Oktober 2016

...noch mehr Glasbausteine

Heute nur ein Bild.
Glasbausteine. Mit Loch für Beleuchtung.
Wieder mal.
Diesmal drei Stück, mit Sprüchen von der kleinen Göhre.


Weitere findet Ihr hier:

Glasbaustein-Leuchte

Glasbausteine Teil 2 und noch kein Ende

Grüßle aus dem Schwabenländle,

Anja

Samstag, 22. Oktober 2016

Metalldose für Schokolade

S C H O K O L A D E !!!
Wer mag sie nicht?!

Also was ist noch besser als eine Tafel Schokolade?
Eine geschenkte Tafel Schokolade, nett verpackt.

Das ideale Geschenk für den Postboten, oder der Nachbarin, die im Urlaub die Blumen gießt.

Die Dose ist natürlich auch anderweitig verwendbar. Man könnte auch Knöpfe oder ähnliches darin sammeln.

Wir haben mal welche in verschiedenen Ausführungen gemacht.
Gerne dürft Ihr einen Kommentar hinterlassen welche Euer Favorit ist.


Für die Motive sind verschiedene Sets der Firma Stampin´Up zum Einsatz gekommen. Die genaue Bezeichnung habe ich unter das jeweilige Bild geschrieben.


Für diesen Aufleger haben wir das Stempelset "Herbstzauber" mit der Eichel-Stanze benutzt.
Der Hintergrund ist geprägt mit der Prägematte "Zopfmuster".

Diese Eule ist auch eine Stampin´Up Stanze. Die Zweige wurden mit dem Set "Tannenzauber" gestempelt. Die Schleife müsste mittlerweile ja schon bekannt sein. Hier nochmal der Link: Mini-Schleife

 Für diesen Aufleger braucht man die passenden Thinlits Formen "Tannen und Zapfen", die das Stempelset "Tannenzauber" ergänzen. Das Füchschen ist eines meiner neuen Favoriten. Es gibt hier für auch (wie für die Eule) eine passende Handstanze. Daraus können auch noch andere Tiere gebastelt werden. In Kürze folgen noch weitere Beispiele. Das Ganze klebt auf einem Hintergrund, der mit der Technik "Enkausik" gemacht wurde. Sobald ich wieder funktionierendes Werkzeug hierfür habe, folgt ein eigener Post.

Diese Schneeflocken entstammen dem Set "Flockenzauber". Dank der passenden Handstanze sind die kleinen Flocken ruckzuck aufgeklebt. Der Spruch ist aus dem gleichen Set. Er wurde mit der Handstanze "Dekoratives Etikett" ausgestanzt.

So, das war es für heute. Mal sehen was wir die nächsten Tage hier zeigen.

Liebe Grüße, genießt den Herbst, sammelt Kastanien und trinkt gemütlich eine Tasse Tee.
Kurz: Lasst es EUCH gut gehen!

Anja




Freitag, 21. Oktober 2016

Schlüsselanhänger aus Filz

Schon im letzten Jahr haben wir mit Hilfe unserer Stanz-/ Prägemaschine (BIG SHOT) solche Schlüsselanhänger gemacht.

Dazu wurde ein Stück Filz ausgestanzt.  Mit dem Plotter haben wir verschiedene Texte aus Flex- und Flockfolie geschnitten und mit unserer Presse auf das Stückchen Filz gepresst. Für die Öse kam dann noch der Hammer in Einsatz.

Da manche Texte sehr gefragt waren, z. B. "Beste Oma" haben wir diese für die kommenden Veranstaltungen noch nach gelegt.

Julián


Samstag, 8. Oktober 2016

"Verbände verbinden" ...MES-MADE räumt auf!

Wie sieht es mit Deinem Verbandskasten aus?
Ist dieser noch haltbar?
Was machst DU mit den Sachen die nicht mehr zulässig sind?

Ich bin ja Schwabe und das halt durch und durch.
Das heißt, ich kann Sachen die noch gut sind nicht einfach weg werfen. Doch manchmal ist dann einfach zu viel!
Wir haben 2 Autos und somit kommt regelmäßig ein "neuer" alter Verbandskasten zu meiner Sammlung.
Zum Glück brauchen wir so gut wie nie was daraus, außer die Pflaster, die dann eh nimmer halten, oder mal nen Verband für den Hund. Zu Halloween vielleicht mal ne Mullbinde zum Basteln aber eben keine Mengen.
Jedenfalls bin ich heute durch Zufall auf einen Link gestoßen, den ich gerne weiterverbreiten möchte:

http://www.verbaende-verbinden.de

Bei Facebook: https://www.facebook.com/verbaende.verbinden

Hier habt ihr die Möglichkeit, dass mit den Sachen noch etwas Sinnvolles passiert.

Natürlich gehe ich mit gutem Beispiel voran und gebe alle Verbandsmaterialien die sich hier angehäuft haben ab.

Irgendwann wären sie sicher doch noch in die Tonne gewandert.
Jetzt bin ich froh, dass sie vielleicht doch noch sinnvoll genutzt werden.

Der "neuste" alte Kasten, steht nun einsam und hoffentlich noch lange ungebraucht, in meinem Küchenschrank, neben der Löschdecke. ;)

Vielleicht, wäre das ja auch eine Lösung für Euch.
Mich würde es jedenfalls freuen.

Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünsche ich Euch.

Anja



Freitag, 7. Oktober 2016

Cupcake Ohrringe aus Fimo



Hier nun also die Erklärung für die vielen Bohrungen beim Ohrring-Halter .

Wie ich schon in einem der vergangenen Posts erwähnt hatte, darf ich wieder meine Sachen beim 

Frauenfrühstück am 29.Oktober in Steinheim an der Murr ausstellen. 

Dieses Mal kommt die "Miss Muffin",

 daher wollte ich etwas zu dem Thema Muffin / Cupcake machen. 

Und so kam ich also auf die Idee Ohrringe, Magnete und Schlüsselanhänger in Cupcakeform zu basteln.


Da drängt sich Fimo als Bastelmaterial regelrecht auf. Hier also meine ersten Fimo-Erfahrungen:



Noch in der Entstehungsphase, kurz vor dem Backen.
Schon seltsam die Cupcakes mit der "Sahne" in den Ofen zu schieben! ;)


So, jetzt setzte ich mich aber wieder an den Basteltisch, denn langsam rücken auch die Weihnachtsmärkte in Sichtweite und ich hab noch einiges was ich bis dahin noch umsetzen möchte.


Liebe Grüßle und ein tolles Wochenende!

Anja







Dienstag, 4. Oktober 2016

Ohrring-Halter aus einer Schallplatte

Heute komme ich endlich dazu Euch meinen Ohrring-Halter zu zeigen, den wir vor ein paar Wochen gemacht haben.

Man nehme eine alte LP und körnt sich die Löcher für Ohrringe an.
Mit der Bohrmaschine werden dann diese Löcher gebohrt.
ACHTUNG Unterlage nicht vergessen.

Danach habe ich die Schallplatte über die Tischkante gelegt und diese Stelle mit dem Heißluftfön erwärmt. Das geht ganz schnell und einfach.
Das untere Ende habe ich dann in einem beliebigen Winkel abgebogen. Durch die Tischkante wird das Ergebnis schön gleichmäßig.

Kurz erkalten lassen und schon ist der Halter fertig.
Warum ich den brauche, zeige ich Euch die nächsten Tage!

Liebe Grüßle,

Anja