Freitag, 1. Juli 2016

Felsenbirnen-Marmelade unsere Neuentdeckung


Geschwind zur Erklärung:

Vor 7 Jahren haben wir uns hier in Talheim einen ehemaligen Bauernhof gekauft, dessen Scheune in den Siebzigern zu Wohnungen umgebaut wurde. Die Wohnungen nutzen wir als Haus und im ehemaligen Bauernhaus sind die Geschäftsräume meines Mannes sowie mein Bastelzimmer untergebracht. Der hauptsächliche Grund das Anwesen zu kaufen war der tolle Garten der rings um die Wohngebäude geht. Wir hatten damals ja schon unsere Dalmatiner und den Wunsch irgendwann auch mal eigene Hühner zu haben. Doch zu den Hühnern die Tage mehr.
In dem Garten stehen die typischen Bauerngarten-Bäume/Büsche: Mirabelle, Holunder, Flieder, Träuble....und eben ein Baum/Busch der super schön blüht und im Herbst seltsame Früchte trägt.

Die Tauben lieben ihn und es ist der " Gute Nacht-Baum" unserer Hühner, auf den sie sich setzen wenn die Dämmerung kommt. Von dort muss mein lieber Mann sie dann "pflücken" und ins Hühnerhaus-Bett bringen.

Um diesen sagenumwobenen Baum geht es also nun.

Eine meiner Schwestern war vor ein paar Wochen da, und konnte mir auf Anhieb sagen was das für Früchte sind. Doch ich mit meinem Hirnsieb hatte es natürlich wieder vergessen. Bis ich gestern auf der Facebook-Seite von "Mein schöner Garten" folgenden Link entdeckte: Mein schöner Garten

"schmackhafte Beeren?! Essbar?! Reich an Vitaminen, Mineralstoffen, und Gerbstoffen?!! Und das habe ich nun 7 Jahre den Vögeln geschenkt??? Das darf doch wohl nicht möglich sein!

Also, ich schnell eine Schüssel geschnappt und raus in den Garten!
Da sind sie! Die FELSENBIRNEN!
Sehen wirklich aus wie kleine Heidelbeeren....
...und schmecken vorzüglich!
Jetzt was machen wir daraus? Marmelade. Wir wollen es ja am Anfang mit dem experimentieren nicht übertreiben! ;)
Ok, dann bitte 1 Kilo davon.

 1 Kilo??? von diesen Minibeeren? Die zum Teil schon Rosinen sind?!
 Uff! Mit Müh und Not habe ich
500g Felsenbirnen gepflückt und dafür war ich eeewig dran.


Ach ja, kennt ihr das? Einer arbeitet 3 schauen zu? Ist hier immer so! Nur die Gesichter wechseln. ;)






      





Felsenbirnen-Marmelade "einfache Variante"

Mit den 500g Felsenbirnen geht es nun in den Thermi zum Pürieren (was den kleinen Kernen egal war) 

2x 5 Sekunden bei Stufe 5.
Dann 250g 2:1 Gelierzucker dazu und 10 min bei 100 °C Stufe 2 aufkochen lassen.
Wie bei allen Marmeladen ab in saubere Gläser, zuschrauben und auf den Kopf stellen.

Nun GANZ WICHTIG: Topf mit dem Finger ausfahren und "testen".
Ohh seeeehr lecker!!!

Wer allerdings nicht auf kleine Kerne steht (wie die von Johannisbeeren) sollte es lieber mit Gelee versuchen. Ich steh auf "kerniges" ;) daher ist die Marmelade für mich so PERFEKT.

So ich bin dann mal Brot schmieren!

Liebe Grüße,

Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen