Dienstag, 23. Februar 2016

Karten mit den Stampin up Produkten von der Kreativ-Messe

Nun ist es doch schon wieder etwas her, dass wir in Stuttgart auf dem Bloggertreffen der Kreativ-Messe waren.

Damals haben wir ja eine ganze Tüte mit Produkten der Firma Stampin up erhalten (ein Stempelset fehlt auf dem Foto).

Heute möchte ich mal zeigen was ich bisher daraus gemacht habe.

Ich habe mich dabei etwas an die Vorlage gehalten die dabei war. Die Sachen sind einfach wunderbar und werden sicherlich noch oft eingesetzt werden.

Liebe Grüße,

Anja



Sonntag, 21. Februar 2016

Ein Nashorn von PaperManiacs

Also von Anfang:
Meine Nichte Sara, hat sich vor kurzem mit ihrem Freund selbstständig gemacht und eine coole Idee umgesetzt: 3D-Modelle aus Papier/Karton.
Diese werden wie ein Puzzle in Einzelteile versendet und können selbst zusammen geklebt werden.
Auf der Homepage PaperManiacs kann man schon viele verschiedene Modelle sehen und es kommen immer neue hinzu.

Jedenfalls weiß Sara, dass ich gerne bastel und so hat sie mir schon öfters angeboten, ich könnte mir ein Modell raussuchen. Ich bin ja eigentlich schüchtern und so habe ich mich nicht gemeldet. Also hat Sara mir einfach letzten Montag diese Mappe gegeben, mit 3 Modellen des Nashorns.
Mit dabei Aufhänger Klebstoff und Anleitung.
Nun saß ich da und dachte: "Oh Gott, ein 3-D Modell kleben. Ich. Die immer alles vollschmiert und es nicht soooo genau nimmt mit der Genauigkeit. das kann heiter werden!"
Aber egal schließlich sind 3 Modelle da. Wenn das Erste nichts wird dann sind ja noch 2 auf Reserve da."
Also los geht es. Anleitung lesen. Schauen ob alle Teile da sind. Halb so wild, eigentlich voll easy. Die Linien die schwarz sind werden zu "Berge" gefaltet, alle andere ins "Tal".
Noch zu Beachten ist, dass bestimmt gekennzeichnete Teile zuerst zusammen geklebt werden müssen.
Mehr eigentlich nicht. Nun immer gleiche Zahlen suchen und eine der Zahlen mit der Lasche der anderen überkleben.
Das Ganze geht echt fix. Um den Kleber besser dosieren zu können, hilft es wie in der Anleitung angegeben, den Kleber auf ein Stück Papier zu geben und mit Hilfe eines Zahnstochers, oder Streichholz auf die Laschen aufzutragen. Dadurch wird nicht zu viel aufgetragen, der Kleber hält schneller und das Papier weicht nicht auf.

Schon nach ein paar geklebten Teilen sieht man das Modell entstehen.

Auch das mit der Genauigkeit ist halb so wild. Zu beachten ist nur, das die Kanten schön miteinander abschließen. Durch das, dass die Laschen immer Im Wechsel von Teil 1 zu Teil 2 zu kleben sind, zieht sich alles wunderbar hin. Absolut genial! Dadurch ist auch die Stabilität gegeben.

Hier mal ein Blick, wie das Ganze innen aussieht. Ehrlich, es sieht nur verwirrend aus, ist es aber nicht! Es macht riesen Spaß!
Schön ist auch, dass man es einfach weglegen kann und ein anderes Mal weiter zu machen, wenn man keine Zeit mehr hat. Man findet sofort wieder wo es weiter geht. Und etwas Zeit braucht man schon. Einfach mal kurz eines in der Mittagspause machen geht nicht.....zumindest bei mir nicht. :)

Eine tolle Geschenkidee für z.B. Puzzleliebhaber.

Es ist ja auch nicht gerade klein!
Ein Schmuckstück für die Wand, das nicht so einfach übersehen wird.
Ich finde es klasse, auch wenn ich bei diesem ersten nicht so sauber gearbeitet habe wie ich hätte können. Ja ich weiß es ja selber!  Zahnstocher, statt Riesen-Streichholz!! ;)


Liebe Sara, vielen Dank für des tolle Experiment! Und jaaaa ein Dalmi in Lebensgröße wäre auch eine Herausforderung! ;)
Ich wünsche euch beiden viel Erfolg mit eurem Online-Shop und viele glückliche Bastler!


Liebe Grüße, 
Anja  

Mittwoch, 17. Februar 2016

Osterhasen-Karte


Nun ist es ja nicht mehr all zu lange hin, bis der Osterhase wieder voll beschäftigt ist, mit Eier anmalen. Doch noch hatte er Zeit mir Modell zu sitzen, damit ich ein paar Karten machen kann.
Die Idee habe ich vor einiger Zeit einmal im Netz gesehen.

Ideal um das letzte Stofffitzele vom Lieblingsstoff zu verarbeiten. Wer wirft schon gerne Stoffreste weg!

Eine Vorlage ist schnell aus einem Stück Pappe gezaubert. Dann auf den Stoff pausen, ausschneiden und schon geht es an die Nähmaschine.
Hier muss man nicht wirklich sauber der Kontur entlang nähen. Wenn die Nähte etwas chaotisch durcheinander laufen, finde ich es persönlich schicker. Auch ruhig 2-3 mal um den Hasen.
Dann bekommt das Häslein noch sein Knopfschwänzchen.



Wie es dann weiter geht ist jedem nach Lust und Laune selbst überlassen. Ich habe mich dieses Mal für die verschiedenen Lagen entschieden.

Auch welche Accessoires der Hase bekommt, kann natürlich frei gewählt werden. Wer ihm ein Schleifchen machen will, findet hier meine Mini-Schleife.








Dienstag, 16. Februar 2016

Weihnachtsmarkt-Besprechung mit Überraschung

Ja Ihr habt richtig gelesen: Weihnachtsmarkt-Besprechung. Gestern Abend haben wir uns zum Ersten Mal getroffen. Für unser geplantes "Groß-Event". Wir, das sind meine Schwestern, Nichten und Neffe.
Mit meinem letzten Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Affalterbach, hab ich da wohl einen Stein ins Rollen gebracht. Und so werden wir dieses Jahr alle gemeinsam einen oder zwei Stände belegen. Geplant ist erst einmal Steinheim. Mal schauen was sich so sonst noch ergibt.

Jedenfalls hat mir meine Nichte eine Überraschung mitgebracht. Vielleicht könnt ihr ja erraten was es wohl ist! Hier unter PaperManiacs könnt ihr gerne schon mal schauen was es sein könnte.

Es sieht auf jeden Fall jetzt schon nach einem gemütlichem Bastelabend bei Tee und Keksen aus. Ich freu mich schon! :D

Liebe Grüße,

Anja



Dienstag, 9. Februar 2016

ZENDALA


ES verfolgt mich!! Schon vor ca. 1/2 Jahr habe ich es das erste Mal wahrgenommen, das "Malen zum Entspannen".
Bislang habe ich es immer weit weg geschoben, da ich doch meine Zeit "sinnvoller nutzen" wollte. PRODUKTIV! ;)
Selbst das Zendala-Buch, dass ich auf dem Bloggertreffen der Kreativmesse erhalten habe, ist erst einmal beiseite gelegt worden.

Doch am Sonntag hatte ich mal LUST, Lust auf Malen. Ohne großes Ergebnis, kein Portrait, kein aufwendiges Ölgemäle. Einfach mal "nur so" ohne Hintergedanken, einfach zum Entspannen. Also habe ich das Buch nun doch rausgesucht und die ersten Seiten kurz grob überflogen.

Das Wort "Zendala" setzt sich aus "Zendoodle" (meditatives Gekritzel) und Mandala (Urmuster mit harmonischer Ordnung) zusammen.

In dem Buch werden einfache Muster gezeigt und alles erklärt.

Viel benötigt man nicht. Eigentlich nur einen Stift und ein Stück Papier. Das geht also auch z.B. mit der Rückseite eines Kassenzettels und einem Bleistift.

Und ja, es entspannt wirklich! Ich wollte gar nimmer aufhören. Ich denke, es ist auch noch nicht fertig. Irgendwann werde ich das komplette Blatt "vollkritzeln"....wenn es mich wieder überkommt, die Lust am Malen.

Wer nun auch ein Einsteigerbuch möchte hier die ISBN des Zendala-Buches von Susnne Schaadt:
ISBN 978-3-86230-299-4
Art.-Nr.30299
erschienen im Christopherus-Verlag.

Oder einfach so drauflos kritzeln!


Liebe Grüße,


Anja

Montag, 8. Februar 2016

Fasnetsküchle - Fasnachtsküchle

Rosenmontag = Fasnetsküchle-Tag



So lange ich denken kann macht meine Mama am Rosenmontag Fasnetsküchle. Das gehört für mich dazu, wie der Rosenmontagsumzug nach Köln, oder das Heringsessen nachTalheim am Aschermittwoch.

Diese Tradition habe ich also übernehmen MÜSSEN, denn auch meine Kinder erwarten die Küchle schon am Rosenmontag.

Dieses Jahr habe ich kurzer Hand beschlossen, mit meiner Mama zusammen zu backen. Damit für alle genug da sind, haben wir das Rezept vervierfacht. Jaaaa es waren dann echt viele! :D

Hier aber nun das "normale" Rezept.


  • 500g Mehl            in eine Schüssel sieben und eine Mulde rein drücken. In diese dann
  • 1/2 Würfel Hefe   bröseln.
  • 50g Zucker           zugeben und mit 
  • 1/4 l lauwarme Milch leicht verrühren. So entsteht ein Vorteig. Das Ganze nun 1/2 Stunde zum Gehen, abgedeckt an einen warmen Ort stellen. (bei uns war es Kokosmilch)

Jetzt wird der eigentliche Teig hergestellt. Dem Vorteig

  • 1 Teelöffel Salz,
  • 1-2 Eier und 
  • 50- 80g geschmolzene Butter zufügen und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Nun darf sich der Teig weitere 30 Minuten gehen lassen.
    Wenn er schön aufgegangen ist, dann wird er wie ein Pizzateig, fingerdick ausgerollt und mit einem Teigrädchen erst Streifen, dann Rauten geschnitten.
    Diese Rauten  kommen nun ins 
  • Frittierfett. Ich nehme dazu unsere Friteuse. Natürlich kann man aber auch einfach das Fett in einem Topf erwärmen und so die Fasnetsküchle ausbacken. Fertig sind sie, wenn sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Die abgetropften Küchle nun noch in 
  • Zucker  wälzen und geniesen.

Guten Appetit!!



Narrische Grüße,

Anja

Mit diesem Post, mach ich doch jetzt einfach mal an der Linkparty von Zwergstücke mit.


Donnerstag, 4. Februar 2016

Pizzataschen - Pizzabrötchen Füllung Thunfisch


Meine erste Pizzataschen habe ich schon vor über 20 Jahren gemacht.
Damals war ich auf einer Backvorführung und habe mir mein "Rollet" gegönnt.
Erst nur mit dem Hintergedanke am Polterabend einige Taschen zu machen. Dann wurden aus "ein paar" ein ganzer Wäschekorb voll. 160 große Pizzataschen.  Und immer wieder hole ich auch jetzt noch das Rollet hervor und backe für die unterschiedlichsten Veranstaltungen Pizzataschen. Die Füllungen variieren dann eben, je nachdem was im Kühlschrank ist.

Hier habe ich mal eine Füllung festgehalten.


Thunfisch-Füllung

1 Zwiebel                               würfeln und mit
2 Eßl Öl                                 andünsten. In eine Schüssel geben.
1 Dose Thunfisch in Öl         mit der Gabel in kleine  Stücke teilen und zu den Zwiebeln leeren.

1 kl. Dose Kidneybohnen waschen und mit einer handvoll
geschnittenen Lauch und ebenfalls in die Schüssel füllen.

100g Kräuterfrischkäse,
½ Fl. BBQ-Soße ,
(Grillsauce z.B. v. Kraft),
5 Spritzer Tabasco,
2 Eßl. Aiwar und
200g geriebener Käse            zugeben und alles miteinander vermischen.
                                               Abschmecken und gegebenenfalls mit

Salz und Pfeffer                     nachwürzen.

Blätterteig kaufe ich eigentlich für die Taschen tiefgekühlt, 
aber dieses Mal musste der aus dem Kühlregal herhalten, 
da ich keinen anderen  auftreiben konnte.

Die Taschen brauchen bei 180°C ca. 20 Minuten. 


Man kann aber die Füllung auch auf Brötchenhälften geben und Backen. 
Dabei Sichtkontakt halten und bei gewünschter Konsistenz rausnehmen. 
Bei Tiefkühlbrötchen empfiehlt es sich, 
diese vorher nach Packungsanleitung zu backen.




Die Füllung auf den Bildern nenne ich mal "Hawaii" 
mit Schinken, Ananas, Mais Käse und Currysoße 
ist das nahe liegend, oder?! ;)

Liebe Grüße,

Anja

Montag, 1. Februar 2016

Schnelle Giotto-Torte

Manchmal braucht man was, das schnell geht. Hier hab ich euch mal mein Rezept für ein Torte die ratzfatz fertig ist. Ok, der Boden sollte schon fertig sein, aber der Rest muss nicht ewig kühlen oder ähnliches.

Ihr braucht:

1 - 1,25 Liter Schlagsahne (je mehr desto besser)
3 Päckchen Sahnesteif
3 Päckchen Vanillinzucker
4 "Stangen" Giotto
2 -3 Esslöffel Nutella (oder eine x-beliebige Schokocreme)
einen 3-teiligen Biskuitboden (meiner war dunkel)


Als erstes wird die Sahne mit Hilfe des Sahnesteifes und dem Vanillezuckers geschlagen bist sie schön standfest ist.

Dann 1/4 der Sahne beiseite nehmen und die Schokocreme unterheben.

Ein weiteres Viertel kommt in den Spritzbeutel zum Verziehren.

Von den Giottos eines für jedes Kuchenstückchen weglegen (bei mir meistens 12) den Rest zerkleinern. Meine schmeiße ich kurz in den Thermomix. Man kann sie aber auch einfach mit dem Messer fein hacken. Die Giottomasse nun gleichmäßig unter die restliche Sahne heben.

Auf den ersten Boden kommt nun die Schokosahne.
Zum Glattstreichen benutze ich gerne eine Edelstahl-Tortenschaufel.

Darauf nun Boden Nr. 2. Auf diesen nun ein Teil der Giotto-Sahne verteilen.

Nun den letzten Boden aufsetzten und mit der restlichen Giotto-Sahne die komplette Torte einstreichen.

Jetzt noch mit dem Spritzbeutel die Sahne oben in kleinen Häubchen aufspritzen, damit die Tortenaufteilung gleich vorgegeben ist.

Die beiseite gestellten Giotto´s auf die Sahnespritzer und fertig ist die Torte.


Guten Appetit*



*jaaa sie hat auch ein paar Kalorien, aber wir essen ja nicht jeden Tag Torte und immer nur gaaaaaanz kleine Stücke! ;)  :D

Heute habe ich leider nur ein Foto, da ich leider zu langsam war!^^


Liebe Grüße,

Anja