Dienstag, 12. Mai 2015

Konfirmation "Papierschiffchen" - Torte

Heute komme ich nun endlich dazu, Euch die Konfitorte für meinen Fabián zu zeigen.

Thema der Konfirmation war "Papierschiffchen", da Fabi eine Zeit lang aus allem und überall welche faltete. Ich glaube einmal waren es über 50 Stück, die im nahe gelegenen Bach, zu Wasser gelassen wurden (und natürlich auch wieder eingesammelt). Ja Papa, da kam unser Kopierpapier hin! :D :D :D

Die Einladung die es gab findet ihr hier.

Ich liebe es wenn sich ein Motto möglichst überall wieder finden lässt und so werden die nächsten Tage noch mehr Sachen zu den Papierschiffchen zu finden sein.

Die Torte war eigentlich ein Kuchen und bestand aus zwei verschiedenen Rührkuchen.

Unten, mein Zebrakuchen, in der Mitte der vegane Karottenkuchen (jeweils 3 Böden gebacken)
und oben mal was "zum Aufheben", eine Dummitorte, die innen einen Styropor-Kern hat. So kann der Konfirmand einen Teil der Torte behalten, ohne das Mama Angst vor Schimmel haben muss! ;)

Die Torte wurde erst vor Ort zusammen gebaut und war so leichter zu transportieren.

Das untere Muster hatte ich vor kurzer Zeit in einer "Lumara" Backgruppe entdeckt und war einfach hin und weg, dass ich es UNBEDINGT ausprobieren wollte.

Falls jemand Lumara kennt und dieses Stanzgitter hat, kann es gerne selber mal versuchen. einfach dreimal Fondant in unterschiedlichen Farben ausstechen und los geht es.

















Man ist etwas beschäftigt, aber es gibt mit Sicherheit aufwendigere Gestaltungsmöglichkeiten. Mir gefällt der Effekt. Angeklebt habe ich die Rauten mit Piping-Gel, was ich noch vom mittleren Stock übrig hatte.


Auch das Mittelteil hatte ich mal so ähnlich gesehen und nun versucht nach zu machen.





Ok, ich bin und werde mit Sicherheit niemals ein Monet sein, aber Augenkrebs bekommt man auch nicht unbedingt! :D



Hierfür werden Piping-Gel und verschiedene Gelfarben benötigt, die dann mit dem Gel vermischt und per Pinsel auf dem Fondant verteilt werden.



Um die "Wellen" auf der oberen Torte hin zu bekommen sind Fondant, ein Messer und ein Essstäbchen nötig.



Zuerst  wird der Fondant recht dünn aus gerollt und dann gleich breite Bänder ausgeschnitten.
Mit dem Essstäbchen rollt man dann an der einen Seite des Bandes entlang, mit kleinen Bewegungen.

Nun wird Reihe für Reihe über einander angeklebt.



Oben  kamen dann wieder die Pastenfarben und das Piping-Gel zum Einsatz. Dieses mal aber richtig viel um einen 3-D Effekt zu erreichen. Das Papierschiffchen ist dieses Mal "selbst gekauft", nachdem mehrere Fondantversuche im Mülleimer landeten und ich Angst hatte, dass mir das Material nicht ausreicht!^^



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen