Dienstag, 6. Januar 2015

Schäumle / Baiser / Meringen TURBO und Eiertrennen leichtgemacht Internetideen ausprobiert



Ich bin gestern über ein Video (kommt im Anschluss) gestolpert. Ich muss sagen ich war echt verblüfft! Und das will mittlerweile echt was heißen! ;)
Also es ging darum Meringen ...im Schwäbschen als "Schäumle" bekannt in kurzer Zeit herzustellen. Wir liiiieben Schäumle und darum habe ich mich vorher hingesetzt und das Ganze mal ausprobiert!




Man braucht Puderzucker (bei meinem Versuch 400g)
1 Eiweiß (hier Gr.L) ..optional eine Kunststoffflasche
uuuuund eine Mikrowelle!


Also der Puderzucker muss zuerst in eine Schüssel gesiebt werden. 

Danach brauchen wir von dem Ei nur das Eiweiß. 

Hier habe ich einen anderen Internettrick mal ausprobiert uuuund siehe da, es funktioniert! 






video

So kann man schnell und sauber Eier trennen. Einfach in einen Teller Flasche drüber leicht drücken un dann den Druck nachlassen. Durch den Unterdruck rutscht das Eigelb in die Flasche. :)


Doch nun zurück zu den Schäumle. 

Das Eiweiß kommt nun in den Puderzucker 

und wird verknetet.....



....bis eine schöne feste Kugel entsteht.

 Man muss die Puderzuckermenge dem Eiweiß anpassen. 


Nun  walnussgroße Kugeln formen. 

Der Teller mit den Kugeln kommt nun in die Mikrowelle. Jetzt wird es spannend!


Man muss sehr mit der Zeit aufpassen. 

Meine waren nach einer Minute (ca.600 Watt) genau richtig. Schaut dabei zu! Es ist gigantisch wie schnell sie wachsen! :)










Beim ersten Versuch mit eineinhalb Minuten sind die Schäumle leider verbrannt.!^^
Es riecht dann nach Zuckerwatte! Also VORSICHT!!


Mich hat das Ganze begeistert! Klar ist die Form nicht die schönste, aber manchmal brauch man Schäumle oder Meringe oder Baiser ja als "Bruch" wie z.B. in dem Rote-Inge-Dessert

da ist es doch GENIAL! Und soooo fix! Nix mehr mit ewig im Backofen trocknen, sondern ruck zuck fertig! :)

Hier noch der original Link aus dem Netz: http://www.klickdasvideo.de/video/3164/sie-gibt-ein-ei-und-puderzucker-in-die-mikrowelle:-das-resultat-ist-was-fur-schleckermauler













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen