Mittwoch, 26. November 2014

Saftiger Karottenkuchen (vegan)

In einer Facebook-Gruppe hatte heute Ruth V Elisabeth folgendes Rezept gepostet:

Saftiger Karottenkuchen (vegan)


Rezept: 

200 g Mehl, 
180 g Rohrohrzucker, 
1 Packung Vanillezucker, 
1 TL Natron, 
1 TL Backpulver, 
1 TL Zimt, 
etwas Salz, 
75 g geriebene Karotten, 
200 g Sojajoghurt, 
100 ml Öl

bei 180 C° im Heißluftofen ca.35-45 min. backen.

Ich habe dann das Rezept noch in "thermomixisch" umgewandelt:

Die Karotten bei Stufe 6, 10 Sekunden zerkleinern. Diese dann runter schieben und alle restlichen Zutaten zu geben. Dann mit Hilfe der Knetstufe eine Minute durchkneten.

Die Masse in eine gefettete, bemehlte Kastenform (oder Silikonform) geben.
Dann wie oben erwähnt bei 180 C° Umluft backen. Meine Silikonform ist etwas kleiner und der Kuchen brauchte 45 Minuten.

Ich finde ihn MEGA LECKER! 

DANKE  Ruth V Elisabeth!!!




Montag, 24. November 2014

Cupcake-Etagere aus Schallplatten


Zu meinem letzten Geburtstag gab es das Motto "Schützenfest". Da brauchte ich noch eine Idee für die Tischdeko. Cupcakes waren geplant...aber wo wirken sie schön? 

Da bin ich eines Tages über unsere Uralt-Schallplatten gestolpert und die Idee war da! 

Wieder mal musste Herr Mes-made und die Jungs mit ran. Holzplatten bohren, Gewindestangen absägen und schrauben, schrauben, schrauben.

Das Schöne an diesen Cupcake-Ständern ist, dass sie individuell gestaltet und verändert werden können.













Der Fuß unten besteht aus einer Holzplatte in der eine Gewindestange befestigt wird. Auf diese werden die Schallplatten mittels Muttern und Unterlegscheiben fixiert. Bei hohen Cupcakes macht man die Abstände einfach zwischen den Platten größer.
Für die Oberfläche der Schallplatten fertigt man individuelle Aufleger an. Zu dieser Zeit hatten wir noch keinen Plotter daher noch ganz einfach mit der Schere ausgeschnitten.

Um das Ganze etwas schmutzunanfälliger zu machen, kann man dann die Aufleger auch noch mit Buchfolie beziehen. Natürlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten die Muttern und Unterlagscheiben zu kaschieren.  Doch bei 20 Stück und Zeitmangel lebt man auch mit dem "Original" ;)


Oben bleibt dann ja immer noch die nackte Gewindestange stehen. Bei der Rosen-Etagere habe ich dafür einfach einen Cupcake-Salzstreuer zweckentfremdet.


Bei der Schützenfest-Etagere wurde einfach eine Luftgewehrscheibe aufgeklebt. 















Wie man sieht, da bleibt noch viel Spielraum was die Gestaltung anbelangt. 

Bei dem "Befüllen" muss man nur daran denken, dass die Schallplatten sich bei zu vielen Cupcakes durchbiegen. ;)












Dienstag, 18. November 2014

DIY Schneemann

Gerade fiel mir ein, was wir letzte Jahr als kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten bastelten.






Einen Schneemann zum Selber bauen.
 Was ja da auch sinnvoll war, denn Schnee war ja keiner vorhanden. Vielleicht gefällt einem ja die Idee daher hier nochmal die Anleitung:


Als "Verpackung" haben wir kleine weichnachtliche Utensilos genäht. Damit man auch noch was hat, nach dem der Schneemann geschmolzen ist! ;)

Das Schöne an diesem Schneemann ist, dass man bis auf einem Farbdrucker keinerlei "Sonderzubehör" benötigt.





Montag, 17. November 2014

Tee-Adventskalender und Schoko-Adventskalender



Auch auf meiner Seite merkt man, dass es langsam aber zielstrebig auf Weihnachten zu geht. 

Noch ist Zeit Adventskalender zu basteln. 


Dieses Jahr soll es auch für die Eltern mal einen geben.


Für die Omas mit Tee und der Opa bekommt einen mit Schokolade.





*ach hier sind nun auch wieder die  Mini-schleifen

Sonntag, 16. November 2014

Glasbaustein-Leuchte

Man merkt, dass die kalte und dunkle Jahreszeit angebrochen ist. Heißer Tee und schummriges Licht, ein paar Kekse, einer kuschligen Decke. Dann noch ein gutes Buch oder ein toller Film. Der perfekte Herbst- bzw. Winterabend.
Genau für solche Abende wollte ich schon seit einiger Zeit Glasbausteine zweckentfremden. 

Also Glasbausteine finden. 
Ein Blick in Ebay-Kleinanzeigen verriet mir, dass nur  5 Minuten von uns jemand
100 Stück loswerden wollte. 

ABER 100 Stück???? 


Erst mal rum fragen wer welche möchte. Tatsächlich für 30 Steine Interessenten gefunden. Und der Verkäufer war damit einverstanden mir "nur 30 Stück" zu verkaufen.

Nun soweit so gut, aber wie kommt nun das Licht in einen Glasstein?! Das geht ganz einfach! Herr Mesmer macht das! 2 Baumarkt-Besuche und 2 Bohrungen später war der erste Stein präpariert. Jetzt kommen hoffentlich bald noch die anderen. 

Das Muster selber war dann kein Problem mehr. Lichterkette rein und Stecker in die Steckdose.....fertig! 





Für "Plotterianer" habe ich hier mein erstes "Freebie". Denn den Baum habe ich selbst gestaltet und darf ihn somit auch weitergeben! ;)
Download:

Ich freu mich immer über nette Kommentare ;)




Samstag, 15. November 2014

"Adentskalender" to go

Wie schon einmal erwähnt hat mein Gatte eine eigene Firma. Dieses Jahr wollten wir mal eine kleine Aufmerksamkeit, als Dankeschön verschenken. 




Da stolperten wir über diese süßen Adventskalender. Also warum auch nicht?! Jetzt fehlte nur noch eine geeignete Verpackung. Zum Glück ist das für unseren Harry Plotter kein Problem gewesen. Sogar das Schreiben hat er übernommen! ;)









Pulmoll, ein Bonbon pro Tag! :)


 Aber 35 Stück sind schon eine kleine Herausforderung gewesen! ;)



Montag, 10. November 2014

Puzzle-Lampe

Wenn ich zur Zeit was zum Basteln sehe, dann muss ich es einfach tun. 
Ob es immer wirtschaftlich ist, ist eine andere Frage. 

So auch bei dieser Puzzle-Lampe. 


Vor einigen Jahren habe ich mal eine geschenkt bekommen. Damals noch wahnsinnig teuer. Heutzutage findet man sie schon recht günstig auf Krämermärkten. 

Egal! KEINER macht sie so wie ich will und selber machen ist eh viel schöner! ;)






Zuerst einmal das Material herstellen. 

Dazu habe ich buntes Transparentpapier laminiert.
Dann das Ganze mit dem Plotter ausschneiden. 
Oh Harry Plotter hat sich echt geschunden und ich glaub jetzt brauch ich ein neues Messer.
Aber 30 Teile benötigt man für eine Lampe....das geht halt an die Substanz. 
Soweit war es eigentlich kein Problem! Nun gehts ans Puzzeln! 
Erst hab ich mich darauf gefreut.........
...........nach einiger Zeit legte sich die Begeisterung. 

Auch die 1.000 Youtube-Videos waren irgendwann nicht mehr hilfreich. 
Doch dann kam er mein RETTER!! 
Mein Mann wollte eigentlich nur nach dem Rechten sehen.
Ende vom Lied: er sitzt vor dem Läppi und baut meine Lampe.

 UND er kam ein gutes Stück weiter als ich. Doch irgendwann war der Wurm drin und auch er zog den Fernseher der Lampe vor.



Ich hab halt doch einen Dickkopf und so hab ich mich nochmal an das gute Stück gesetzt und auf ein Mal fiel der Groschen! Es ging plötzlich ruckzuck. 



Es muss wohl irgendwann wiederholt werden. 
Wenn man schon mal weiß wie es geht! :D

Aber ich speicher mir hier lieber noch das Video: 

Sonntag, 9. November 2014

Kuhmilchfreie Cupcakes

Seit kurzem ist bekannt, dass mein Liebster eine Milchallergie hat. Also versuchen wir nun diese komplett zu umgehen. Heute mal einer unserer ersten Backversuche ohne Butter, Milch, Sahne und Co. 

Als ersten Teig der auch für Muffins tauglich sein könnte kam mir mal wieder der Zebrakuchenteig in den Sinn. Die Butter wird ja darin durch Öl ersetzt und fluffig ist er durch das Mineralwasser auch. 


Hier nun das Rezept: 


300g Mehl

4 Eier
300g Zucker
1 P. Backpulver
1P. Vanillezucker
150g Öl
150g Minerawasser
1/2 Fl. Aroma (Vanille)

Muffinsform mit Papierförmchen.


Quelle: Zebrakuchen (für den Thermomix)


Alles zusammen mit dem Rührgerät verrühren, so das ein einheitlicher cremiger Teig entsteht.
Ich unterteile dann gerne die Masse und färbe sie noch mit Lebensmittelfarbe ein.

Nun mit einem Löffel die Masse in die Förmchen füllen. Löffel für Löffel immer in die Mitte der Mulden mit abwechselnder Teigfarbe. So entstehen Zebramuffins. Mir sind Kringel zu langweilig daher nehme ich gerne eine Gabel und marmoriere das Ganze noch.


Nun kommt das Blech in den auf 180°C vorgeheizten Backofen. 
25 Minuten dürfen sie es sich da dann gemütlich machen. Dann kurz die Stäbchenprobe und wenn kein Teig dran hängen bleibt, raus und abkühlen lassen.


Zum Cupcake gehört ja auch ein Topping. Dafür habe ich dieses Mal Soy Whip ausprobiert.

 Leider wird es nicht so schon fest wie Schlagsahne und kann daher auch nicht so filigran gespritzt werden (vielleicht hab ich es auch nur falsch aufgeschlagen. Ich werde wohl weiter üben ;) ).

Geschmacklich war beides top! 



Samstag, 8. November 2014

"Evolution Coffeeman"



Heute hat mein Mann Geburtstag. 
Das er der Beste ist hatte ich ja schon mal erwähnt. 
Eigentlich war ausgemacht, das nix zum Geburtstag gekauft wird, 
weil er keinen feiern will....... aber Basteln, ist ja nicht gekauft oder?! :D

Wie immer kommen mir die besten Ideen immer erst, wenn es schon fast zu spät ist. 
So auch gestern. Um den Witz an der Sache zu verstehen muss ich erst einmal erklären WESHALB gerade dieses Motiv. 
Mein Mann hat eine kleine Firma, die Kaffeeautomaten in Firmen aufstellt. Er verkauft diese und/oder betreut sie. 
Jedenfalls ist er mein "Coffeeman"!




Montag, 3. November 2014

Juhuuu ich hab einen Näh-Adventskalender gewonnen!

Heute war die große Auslosung des Nähadventskalendes bei der Stoffalm.

UND RATET MAL WER GEWONNEN HAT!!!






 ICH!! 

Aber ich will ja mal nicht so sein! Wisst ihr was? Ich werd Euch an meinem Gewinn teilhaben lassen und hier immer wieder posten was drin war! ....und was vielleicht daraus entsteht!

Also freuen wir uns gemeinsam auf den Adventskalender und eine gemütliche Vorweihnachtszeit!

P.S: Noch gibt es bei der Stoffalm die Kalender zu kaufen,
 falls jemand auch noch einen möchte! ;)   Stoffalm Nähkalender bei Dawanda

Samstag, 1. November 2014

Laubhaufen - Torte

Endlich! Endlich mal wieder Zeit eine Torte "der anderen Art" zu machen.



Es ist Herbst, also wie wäre es mal mit einer Laubhaufen-Torte. Auf die Idee kam ich als wir vor unserem Vereinsheim vor kurzem Laub fegten. Morgen findet dort mal wieder ein großes Event statt. Unsere 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga hat ihren Heimkampf. Zu diesem Anlass gibt es nun diese Torte und natürlich noch andere leckere Sachen. 




Zu erst braucht man Blätter......

.........viiiiiele Blätter!

Fondant in verschiedenen Herbstfarben und Blätterstempel.
Die Blätter legt man am Besten über unebene Flächen. So verformen sie sich etwas beim Trocknen und sind nicht platt.
Die kann man ruhig schon einige Tage vorher machen.


Unter dem Blätterhaufen verbirgt sich eine Kuppeltorte mit Biskuit und Himbeersahne.
Bei Biskuit muss die Zucker/Eimasse immer lange und gut aufgeschlagen werden, damit sie Volumen und Stabilität bekommt. Das Mehl wird dann vorsichtig unter gehoben, damit die Masse nicht in sich zusammen fällt.

Dieses Mal hab ich ein Rezept mit 8 Eiern versucht

Die Küchenmaschine war kurz vor dem Überlaufen.

Vor dem Schneiden des Bodens muss dieser gut ausgekühlt sein. Darum empfiehlt es sich auch den Biskuit nicht erst in letzter Minute zu backen.

Am Abend bevor ich die Torte eindecken will, mache ich mir dann die Schokoganache. 
Rezept findet ihr hier: Ganache-herstellen

Der "Hügel" darf ruhig großzügig mit der Ganache eingestrichen werden. Bei meiner Torte wird diesmal die extra Lage Fondant weggelassen, und die Blätter direkt in die Schokocreme gesteckt.


Die Ganache wird ja fest und so heben die Blätter dann auch auf dem Hügel. Nun kommt der schönste Teil einer Fondant-Torte, das Dekorieren.

Langsam nimmt der Laubhaufen Gestalt an. Hoffentlich reichen die Blätter!! ;)

Wenn dann alles an seinem Platz klebt. Darf die Torte noch unter das Bügeleisen!
Neee sie wird nicht gebügelt! Sondern nur angedampft, damit sie schön glänzt und die Reste der Speisestärke verschwinden.









Jetzt nur noch ein kleiner Kürbis.....und fertig ist der Laubhaufen. 
Dieses Modell ist jetzt nicht das anspruchvollste, aber genau das Richtige für meinen Wiedereinstieg in die Fondanttortenwelt. Ich freue mich schon auf das nächste Projekt!