Dienstag, 30. September 2014

Torsokuchen

Auch dieser Kuchen ist letztes Jahr entstanden. 
Vorgabe hierzu war: schwarzer Badeanzug, Dart, Wolle...mach was draus!^^




Die Idee mal einen Torsokuchen zu backen, bekam ich durch meine Backfreundin Alla. Sie ist für mich die Meisterin auf diesem Gebiet. Ihr könnt euch gerne auf ihrer Facebook-Seite davon überzeugen: Torten mit Pfiff.

Als Grundlage diente auch hier der Zebrakuchen, wie schon bei der Konfirmationstorte.




Die weiteren Schritte könnt ihr auf dem folgenden Bild sehen.

Eigentlich ganz einfach, wenn man weiß wie es geht! ;)

Für meine Freundin Jutta gabs dann das Bikini-Modell zum Geburtstag:


Ich glaube sie hatte sich gefreut! ;)




Montag, 29. September 2014

Berlin, Berlin ein T-Shirt für Berlin!

Mittlerweile hat es schon etwas Tradition, 
dass wenn im Hause Mesmer jemand verreist, 
es ein persönliches Andenken für denjenigen gibt. 
So ist immer ein Stück Heimat dabei und man weiß, 
dass jemand an einen denkt. 

Dieses Mal steht eine Klassenfahrt an und Julián reist nach Berlin. 
Dies ist nun schon seine dritte Hauptstadt.

Also was liegt näher, als ihm eine Check-Liste auf ein T-Shirt zu plotten.



....mal sehen wann der nächste Haken drauf kommt!




Dienstag, 23. September 2014

Brot-Torte

Nein, Torten müssen nicht immer süß sein!

Hier zeige ich Euch meine Brot-Torte, 

die ich letztes Jahr nach dem Rezept der Burgherrin Sonja "gebaut" habe.




P.S. Das weiße ist natürlich keine Sahne sondern Frischkäse mit etwas Quark.
 Näheres findet ihr hier:

Donnerstag, 11. September 2014

Konfirmation "Maiglöckchen"




Mein "Großer" hatte letztes Jahr seine Konfirmation. 
Dazu musste eine spezielle Torte her. 
Genau das war der Grund warum ich mit dem "Motivtortenbacken" begonnen habe. 

Thema der Konfirmation war also "Maiglöckchen".



Daher mussten als erstes Fondant -Maiglöckchen her. Nach einigen Recherchen und Versuchen kamen dann diese heraus:



Und nun braucht man natürlich auch einen Kuchen.
 Ich schätze für eine Fondanttorte sehr den Zebrakuchen. 
Dieser ist nicht zu trocken und auch schön stabil. Außerdem finde ich das Muster genial. 
Hier findet ihr mein Lieblingsrezept: Zebrakuchen 




Sooo, jetzt noch mit Ganache eingestrichen 


und den Fondant drüber geworfen. 
Ein bisschen mit der Deko gespielt......


 ......... und fertig ist die Torte ;)



Aber nur eine Maiglöckchentorte reicht ja nicht für so ein Fest. 
Die passende Deko muss auch her:





Ein paar Maiglöckchen auf den Tisch und es kann los gehen! 










Montag, 8. September 2014

Ganache herstellen

Heute mal etwas Grundlagentechnik für das Herstellen von Fondanttorten.

Damit der Fondant nicht verläuft, darf der Untergrund nicht "wässrig" sein. Ich bevorzuge daher die:

Ganache

Wikipedia sagt dazu folgendes:
Eine Ganache (auch: Canache (sprich: Kanasch) oder Pariser Creme) ist eine Kuvertüre-Sahnecreme aus dunkler Schokolade und Sahne mit unterschiedlichen Mischungsverhältnissen. Sie wird unter anderem durch Zugabe von Mokka, Rum, Weinbrand oder Vanille aromatisiert und als Füllung, Überzugsmasse und zum Dressieren, beispielsweise für Dauerbackwaren, verwendet.

Rezepte:

Um den gewollten Effekt für den Untergrund unter Fondant zu erhalten muss man sich an bestimmte Mischungsverhältnisse halten.

Hier nun zuerst die geläufigsten  Ganache-Arten:

Zartbitter-Ganache:
Mischungsverhältnis 1:1
Beispiel 200g Zartbitter Schokolade / Kuvertüre  zu 200g Schlagsahne

Vollmilch-Ganache:
Mischungsverhältnis 2:1
Beispiel 400g Vollmilch Schokolade / Kuvertüre  zu 200g Schlagsahne

Weiße Ganache:
Mischungsverhältnis 3:1
Beispiel 600g Weiße Schokolade / Kuvertüre  zu 200g Schlagsahne

weitere Arten, wie zum Beispiel: Kinderschokoladen-Ganache, oder Yoguretten- Ganache kommen noch dazu, allerdings erst wenn ich es selber versucht habe.

Herstellung:

Die Schokolade am Besten raspeln, oder in kleine Stücke schneiden. Wer einen Thermomix hat, wirft sie da einfach kurz hinein und lässt den arbeiten.

Dann in einem Topf, die Sahne erhitzen. Sie soll nicht köcheln, aber zumindest "dampfen".
Vorsicht!! Dabei bleiben!! Das geht RUCKZUCK!

Dann den Topf von der Kochstelle nehmen.

Die Schokolade zugeben und alles mit einem Schneebesen verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Ich fülle dann die Ganache in meinen Rührbecher, in dem ich später die Masse aufschlagen möchte und stelle sie dann in Kühlschrank.

Dort muss sie bleiben, bis sie richtig abgekühlt hat.
Gerne auch über Nacht.

Sie sollte zur Weiterverarbeitung eine Nussnugatcreme-artige Konsistenz haben.

Manche tragen sie schon so auf.
Ich schlage sie lieber noch mit dem Handrührgerät auf. Sie wird dann etwas heller und ich finde es einfacher zu verstreichen. Auch härtet es so schneller aus.

Falls die Ganache etwas zu fest geworden ist, einfach gaaaanz KURZ in die Mikrowelle und nochmals aufschlagen. Oder eben ins Wasserbad, wer keine Mikro hat.

Ist sie zu weich, muss sie wieder zurück in den Kühlschrank.

Um eine ebene Fläche zu erhalten, erwärme ich eine Tortenschaufel, oder eine Tortenspachtel, in einem Glas heißem Wasser und ziehe die Ganache dann glatt.


Meine  Ganache vegan:


400g Blockschokolade

1 Päckchen Soy Whip
Herstellung wie oben


 Weiße Schokolade



Weiße Schokolade gemahlen


geschmolzene weiße und Zartbitter Ganache



mit einer Palette, oder einer Edelstahl.Tortenschaufel glatt gezogen (Vollmilch-Ganache)














aufgetragen und mit einer heißen Edelstahlpalette glatt gezogen

Sonntag, 7. September 2014

Wendetasche mit Handyfach




Hier meine Lieblingstasche!
Leicht, nicht zu klein, geht klein zusammen und die großen, langen Henkel
bieten einen angenehmen Tragekomfort.

Lust selbst eine zu machen?
Hier findest du die Anleitung:
Beuteltasche mit Tunnelzug

Samstag, 6. September 2014

Kürbiskuchen


Letztes Jahr hatten wir daheim eine große Baustelle. Um die Handwerker bei Laune zu halten, habe ich sie fast täglich bebacken. 
Um an tolle Rezepte zu kommen startete ich einen Rezept-Contest auf meiner 
Facebook-Seite. Dies hier war eines der Rezepte, weitere werden folgen.

Freitag, 5. September 2014

Mesmer´s Briefkasten

Seit wir einen Plotter im Haus haben, 
wird es immer bunter. 

Auch der Briefkasten musste schon dran glauben! :D

Donnerstag, 4. September 2014

Knuspertaler


Eigentlich hätte ich ja gestern meine Abrechnung vollends fertig machen sollen.....eigentlich!^^

Aber wie immer bei sooooo langweiligen Sachen schweife ich ab........... 
ab in die Facebook-Gruppen und schaue was andere gerade so online für Leckereien teilen. 

UND DA WAR ES! Der Link zu einer tollen FB-Seite, die ich euch natürlich nicht vorenthalten darf: https://www.facebook.com/fassgriller schaut euch mal da um.
Soooooo viele leckere Ideen!!


Auf genau dieser Seite findet man ein Rezept für KNUSPERTALER! Irgendwie hat es mich regelrecht angesprungen! Also, schnell die Büroarbeit beendet und los zum Zutaten kaufen.

Alles bis auf diese "Canihua Samen" war vorhanden. Also nix wie ran an die Kekse!
Für alle "Nicht Facebooker" habe ich das Rezept nun hier festgehalten. 

Natürlich habe ich erst ein "OK" eingeholt. 
An die FB´ler eine Bitte: 
Eine Facebookseite lebt von ihren Likes, also lasst doch bitte ein "gefällt mir" dort! ;)

Quelle: Facebook-Seite  https://www.facebook.com/fassgriller

Die Bilder hier, sind von mir.




Da bei uns nächste Woche die Schule wieder losgeht, habe ich nach etwas leckerem für die Brotdose gesucht 
Bei meiner Suche im Internet bin ich auf diese kleinen Köstlichkeiten gestoßen. ..
Sie sind ganz einfach in der Zubereitung und das Ergebnis ist 10 Punkte wert ( O-Ton Sohnemann  ).
Sie sind sehr vielseitig, ihr könnt je nach Vorlieben oder Lust und Laune andere Zutaten nehmen sowie
• Schokotropfen
• Rosinen
• getrocknetes Obst
• Bananenchips
• Erdnüsse, Mandeln usw.

Wie ihr seht sehr vielseitig und sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei... Man könnte sogar die Unterseite der Taler nach dem Backen in flüssige Schokolade tauchen 

So, aber jetzt zu den Zutaten und der Zubereitung.

100g Butter, gewürfelt
50g brauner Zucker
20g Vanillezucker, selbstgemacht
70g Agavendicksaft (Honig geht auch)
220g Haferflocken
20g Kokosraspeln
30g Kürbiskerne
15g Canihua Samen
50g Sonnenblumenkerne
20g Sesam

•Den Ofen auf 180 Grad O/U vorheizen.
• 1 Muffinform mit Papierförmchen vorbereiten, zur Seite stellen.
•Butter, Zucker & Agavendicksaft in den Thermomix geben und bei 100Grad/3 Minuten/Stufe 2 aufkochen lassen.
• Dann die restlichen Zutaten dazugeben und auf Stufe 2 ca. 30-60 Sekunden/Rührstufe/LL alles gut vermischen, evtl. den Spatel zur Hilfe nehmen. 

Sie sind sehr vielseitig, ihr könnt je nach Vorlieben oder Lust und Laune andere Zutaten nehmen sowie
• Schokotropfen
• Rosinen
• getrocknetes Obst
• Bananenchips
• Erdnüsse, Mandeln usw.
Wie ihr seht sehr vielseitig und sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei... Man könnte sogar die Unterseite der Taler nach dem Backen in flüssige Schokolade tauchen  
• Rausnehmen und abkühlen lassen.
Den Rest der Masse habe ich in einer Silikonform verteilt und gebacken und habe somit Riegel bekommen. Man kann natürlich auch nur Taler oder nur Riegel backen, je nach Geschmack 
Wenn sie komplett ausgekühlt sind in eine luftdichte Dose packen, damit sie schön knusprig bleiben.
Viel Spaß beim Nachmachen 

Quelle: The Road to loving my Thermo Mixer



• Jeweils 1 EL von der Masse in die vorbereiteten Muffinformmulden geben und festdrücken
 (ich habe ein Glas zur Hilfe genommen, ging super).

 

• Im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten goldbraun backen.


DANKE an "Rudina und der Fassgriller"!!

Mittwoch, 3. September 2014

Loom-Bänder der Sommertrend 2014

Hilfe!!! Wir haben uns anstecken lassen und sind nun dem "Loomfieber" verfallen.
Was ist das eigentlich?! "LOOM-Bänder"!?




Das sind Armbänder die aus Gummiringe gemacht werden. 

Eigentlich ganz einfach. Ich zeig mal eine Variante, bei der man kein teures Zubehör braucht sondern nur die Gummiringe und der Hacken der in den Verpackungen enthalten ist (auch der Verschluss ist in der Regel bei der Verpackung dabei) sowie 2 Stifte.


Als erstes wird eine "8" um die Stifte gelegt.
Darauf werden einfach 2 weitere Gummis drüber gesteckt.
Nun holt man mit dem Hacken den ersten Gummi (die 8)
über die beiden anderen Gummis, auf beiden Seiten. Darauf wird wieder ein Gummi gesteckt.


Nun wird einfach immer wiederholt.
Den untersten Gummi über die beiden oberen ziehen und in die Mitte geben. 
Solange, bis das Ganze um das Handgelenk reicht.

 Den 2. Gummi nun, auch von unten nach oben in die Mitte ziehen.
Der letzte Gummi wird dann in den Verschluss gefädelt. 
Die "8" kommt nun auf die andere Seite des Verschlusses.


Fertig!

Im Internet z.B. auf "youtube" sind noch viele andere Anleitungen zu finden.
Als Suchbegriff  z.B. "Loom"  eingeben.





Dienstag, 2. September 2014

"Rote Inge", Dessert himmlisch lecker!



Heute gibt es einen Nachtisch. Er nennt sich "Rote Inge". Schnell zubereitet und auch mal für große Feste zu machen.



Eigentlich ein Geheimrezept, aber ich will ja mal nicht so sein! ;)


Rote Inge

  • 200g Sahne 
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder eben der selbstgemachte 
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 500g Magerquark
  • 3 EL Zucker



  • Rührgerät
  • Gefrierbeutel
  • Wellholz
  • Eine Glasschüssel in die sich das Ganze schön schichten lässt.


Zuerst wird die Sahne mit dem Handrührgerät angeschlagen, bis sie anfängt fest zu werden. Das Päckchen Sahnesteif wird mit dem Vanillezucker gemischt und dann in die Sahne einrieseln gelassen.

Jetzt den Quark mit dem Zucker verrühren.

Die Sahne vorsichtig unter die Quarkmasse heben, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
Um kleine Baiserbrocken zu erhalten, werden nun die Schäumchen in den Gefrierbeutel gefüllt und verschlossen.Diese süßen Baiserschäumchen müssen nun leider den "Wellholztod" sterben, denn genau mit diesem Wellholz wird nun auf die Schäumchen eingeschlagen. Nicht zu sehr, dass nur noch Pulver im Beutel ist sondern so, dass kleine Brocken entstehen.

Nun geht es ans Schichten.

Reihenfolge beachten!: 

1. Schicht: Quarkmasse
2. Schicht: Himbeeren
3. Schicht: Schäumchenbrösel

dann kann wiederholt werden wenn noch "Material" übrig ist.
Hoffentlich ist nun Platz im Kühlschrank, denn die "Inge" möchte gerne noch 2 Stunden darin ruhen! ;)
Jetzt hoffe ich es schmeckt euch genau so gut wie uns!